Skip to main content


Veranstaltungen

Die Initiative Verlegerrecht bietet unter dem Titel „Was Verlage leisten – Die Zukunft des Verlegens“ einen regelmäßigen Branchenaustausch über Zoom an. Sie organisiert außerdem jährlich eine Fachtagung.

Anmeldung zur Mailingliste

Sie erhalten bei Anmeldung zu unserer Mailingliste automatisch Einladungen zu künftigen Veranstaltungen für Future of Publishing. Sie können sich jederzeit wieder von der Mailingsliste abmelden.

Nach dem Absenden Ihrer Daten erhalten Sie eine Bestätigunsmail und einen Link zur Aktivierung. Sollten Sie diese E-Mail nicht binnen 10 Minuten erhalten haben, prüfen Sie bitte auch Ihr Spamverzeichnis.

Ihre Daten

* Pflichtfelder


Was Verlage leisten – Die Zukunft des Verlegens

Jeweils am ersten Mittwoch eines Monats bietet die Initiative Verlegerrecht einen einstündigen Branchenaustausch über Zoom an. 

Ziel dieser kostenlosen Veranstaltungsreihe ist es, die interessierte Fachöffentlichkeit auf die Vielfältigkeit der Verlagsleistungen von Buchverlagen aufmerksam zu machen und die auf diese in naher Zukunft zukommenden Herausforderungen vor dem Hintergrund aktuell fehlender eigener Rechte für Verlage hinzuweisen. Starke Verlage schützen starke Urheber! 

Die Gesprächsrunden mit thematisch vorbereitetem Input sollen die Möglichkeit zum Austausch über relevante gegenwärtige und zukünftige Aspekte des Verlegens bieten. Rege Diskussionen sind ausdrücklich erwünscht.

Diese Veranstaltungsreihe wendet sich an Verleger*innen und Geschäftsführer*innen von Buchverlagen, Urheber*innen und Juristen sowie interessiertes Fachpublikum.

Rückblick


Fachtagung: KI und Verlagsinhalte

Die vierte Fachtagung „Leistungen der Verlage“ am 15. Juni 2023 setzte sich mit den konkreten Chancen und Risiken von KI für Verlage auseinander und arbeitete heraus, welche Positionen Verlage im KI-Zeitalter benötigen.

Nach der Begrüßung durch Dr. Ilas Körner-Wellershaus folgte die Keynote „Was wir von Dampfschiffen lernen können“ von Rainer Dresen. Prof. Tim Bruysten (richtwert GmbH), Alexandra Rak (Übersetzerin, Lektorin) und Andreas Klinkhardt (Wissenschaftsverleger) besprachen unter Moderation von Renate Reihstein die Fragen „Was kann KI?/Wo sind die Grenzen und Risiken von KI?“
Anschließend tauschte sich die Initiative Verlegerrecht unter Moderation von Andreas Klinkhardt über Use Cases und Forderungen von Verlagsinhalten und KI-Training, KI-Ergebnissen als Verlagsssinhalte bis hin zu Transparenzpflichten aus. „Wohin geht die Reise?“ hieß es bei der abschließenden Diskussion über die rechtlich notwendigen Positionen für Verlage bei Dr. Ursula Feindor-Schmidt (Lausen Anwälte), Katja Meinecke-Meurer (Tessloff Verlag) und Matthias Hornschuh (Komponist) unter Moderation von Kerstin Bäcker.